E-Scooter News

Willkommen auf dem Scooterhafen Blog! E-Scooter News & mehr

November 2020

Getestet und für gut befunden - der E-TWOW Booster

Der Scooterhafen ist bereits seit 2019 autorisierter E-TWOW Händler. Erst kürzlich hat das IT- und Technik-Magazin CHIP den E-TWOW Booster im Test auf Herz und Nieren geprüft. Den lesenswerten Artikel findet man HIER. Um es vorwegzunehmen: Der eScooter hat wirklich gut abgeschnitten und konnte vor allem im Handling und Gewicht überzeugen.

November 2020

Mehr ePower - mehr Fun

Trüber November? Weit gefehlt! Die neuen Modelle aus dem Hause ePowerFun machen richtig gute Laune

Entgegen der üblichen Vorstellung vom November als regnerischer, kalter und ungemütlicher Monat, geht es dieses Jahr fast schon frühlingshaft zu. Sonne, milde Temperaturen, dabei eine herrlich frische Luft – bestes eScooter-Fahrwetter. Was mich besonders freut: So kann ich auch die neuen Modelle, die jüngst im Scooterhafen eingelaufen sind, ausgiebig fahren und für meine Kunden testen.

ePowerfun ePF 1 – Fahrkomfort pur

Hinter diesem eScooter steht das deutsche Unternehmen ePowerFun GmbH. Die Technikbegeisterten werden bei dem Namen Hobbywing gleich aufhorchen – mit dieser Elektronik des High Tech Spezialisten ist der ePF 1 ausgestattet. Das bedeutet in der Fahrpraxis: eine extrem feinfühlige Bremse und eine ebenso fein dosierbare Beschleunigung. Das macht das Fahren zu einem sehr geschmeidigen Erlebnis ohne Ruckeln. Gas und Vorderbremse lassen sich sehr leicht bedienen.

Wer zusätzlich noch ein paar Bewegtbilder braucht, um sich einen noch besseren Eindruck zu verschaffen, dem empfehle ich die Review von HennTech auf YouTube:

In diesem sehr sehenswerten Test erfährt man alles Wichtige zu technischen Features und bekommt vorab einen Einblick, wie sich der eScooter beim Fahren verhält.

Akku, APP und weitere überzeugende Features

Der ePF 1 begeistert zusätzlich mit einem großen 10AH 360Wh Akku – für mehr Leistung als man sonst in dieser eScooter-Preisklasse erhält. Die Reichweite von bis zu 33 km sorgt dementsprechend für Pluspunkte, und mit einer Geschwindigkeit von bis zu 22 km/h ist man von entspannt bis sportlich unterwegs. Der Akku wird während der Fahrt nachgeladen, sowohl beim Bremsen als auch beim Bergabrollen, wenn man auf dem Gas bleibt. (Dann wird der ePF-1 auf die maximale Geschwindigkeit von 22 km/h eingebremst und die ggf. überschüssige Energie wird zum Nachladen verwendet.)

Mit einem Gesicht von 14,6 kg ist dieser eScooter leicht zu tragen und zu transportieren. An dem praktischer Haken am Lenker kann man sehr bequem seine Einkaufstasche platzieren. Die extralange Trittfläche und die rutschfeste Oberfläche machen den ePF 1 zu einem komfortablen wie sicheren Gefährt.

Besonders hervorzuheben ist, dass die Ersatzteile des ePF 1 auch einzeln erhältlich sind – für einen nachhaltigen Fahrspaß.

Mit einer eigenen APP kann man die Akku- und Motordetails abrufen, ebenso wie die Tages- und Gesamtkilometer. Auch die elektrische Wegfahrsperre lässt sich über die APP aktivieren – ein nützliches Gimmick.

Mit einem Preis von 579 Euro bietet der ePF 1 ein absolut attraktives Preis-Leistungsverhältnis. Im Scooterhafen ist er auch als Modell Urban Jungle wie auch als schicke Stealth Edition erhältlich.

September 2020

Neues aus der E-Scooter Mittelklasse – drei Segway Ninebot Modelle auf dem Markt

Soeben im Scooterhafen gelandet: der Segway Ninebot E25D

Die Zulassung für Deutschland ist noch ganz frisch: die E Series von Ninebot Segway darf jetzt ganz offiziell auf unseren Straßen fahren! Eine großartige Nachricht aus dem E-Scooter Mittelklasse Segment und genau richtig für den Spätsommer in Brake. 😊

Der MAX G30D wurde schon extrem gut angenommen. Mit dem E22D, dem E25D und dem E45D kommen drei weitere Ninebot E-Scooter mit Straßenzulassung hinzu. Die Serie ist eine Weiterentwicklung der ES-Reihe (Ninebot ES1 und ES2), die jedoch keine deutsche Zulassung hat.

Schnörkelloses Design

Für den Scooterhafen habe ich jetzt den E25D ins Programm aufgenommen. Hier stimmt einfach alles, finde ich. Ich als Designliebhaber schaue ich natürlich sehr auf die Optik der Ausstattung und der Verarbeitung. Schlicht schön, schön schlicht, ist mein positiver Eindruck – keine Details, die störend hervorstehen und die Aerodynamik beeinträchtigen könnten. Die Linien sind klar und einfach. Ein schnörkelloser E-Scooter, wie dafür gemacht, ein zuverlässiger Begleiter im Alltag zu werden.

Ausstattung

Im Gegensatz zum kleineren Bruder E22D ist der E25D (ebenso wie der große Bruder E45D) mit 3 unabhängigen Bremsen ausgestattet: eine elektronische vorne, hinten eine Magnet- und eine Fußbremse. Die Bremsen sorgen für einen sehr kurzen Bremsweg. Das sorgt natürlich auch für ein sicheres Gefühl im Straßenverkehr.

Ein weiteres Sicherheitsplus: Die Ninebot E Series ist mit LED-Leuchten vorne, hinten und an den Bremsen ausgestattet. Mit der praktischen Segway-Ninebot App lassen sich diese einstellen. Ebenso kann man über die App auch Fahrzeuginformationen und Upgrades abrufen.

Mit dem One-Push Faltsystem lässt sich der E25D sehr leicht zusammenklappen. Mit einem Gewicht knapp von 14,3 kg ist er zudem gut zu transportieren.

Pannensichere Bereifung

Segway präsentiert für die Ninebot E Series eine neu entwickelte Reifentechnologie. Die 9-Zoll Reifen haben eine spezielle Schaumstofffüllung, was Unebenheiten des Bodens ebenso gut abfängt wie luftgefüllte Reifen, zusätzlich sind die Reifen auch pannensicher. Darauf darf man wirklich gespannt sein!

Akku und Reichweite

Am Akku hat Segway lange getüftelt – herausgekommen ist das Smart Battery System, kurz Smart BMS. Dieses System prüft die Akkuleistung und schützt den Akku vor Überhitzung, Überladung, Kurzschlüsse u.Ä. Das Ergebnis: ein Akku mit längerer Lebensdauer und ein Plus für die Umwelt.

Mit einer Leistung von 215 Wh / 5960 mAh und einem 300 Watt Motor (mit dem alle drei Modelle der Serie ausgestattet sind) beträgt die Reichweite des E25D bis zum 25 km. Der E22D kommt auf 22 km, der E45D auf 45 km. E22D und E25D können mit einem optionalen zweiten Akku ihre Reichweite auf ca. 45 km vergrößern.

Preis

Der E-Scooter überzeugt auf ganzer Linie durch seinen Preis. Mit 549 Euro bietet der E25D ein sehr attraktives Preis-Leistungsmodell in der Mittelklasse. Der E22D ist mit 449 Euro sogar noch günstiger. Der E45D kommt mit 729 Euro ungefähr an den Preis des MAX G30D (799 Euro) heran.

Fazit:

Der E25D und auch die anderen beiden Modelle der Ninebot E Series sind für mich eine klare Bereicherung für die E-Scooter Szene. In Sachen Ausstattung und Preis-Leistung hat mich der E25D sehr überzeugt, und das Fahrerlebnis lässt keine Wünsche offen. Sicher ist: diese E-Scooter werden viele Fans für sich gewinnen können.

Der Ninebot E25D im Überblick:

 

Ausführlichere Infos HIER

Gewicht: 14,3 kg

Reichweite: 25 km

Motor: 300 Watt

Akku: 215 Wh / 5960 mAh (optional zusätzlicher Akku verwendbar)

Preis: 549 Euro

August 2020

THE URBAN rockt die Stadt – eScooter Summer in der City

Wenn die Hersteller ihre Kataloge mit den neuen Modellen der Saison verschicken, ist das für mich immer wie vorgezogene Weihnachten. Ist auch nur zu verständlich, wenn man eSooter Fahrer und -Händler mit Leib und Seele ist. Welche technischen Innovationen bringt die neue Generation mit sich? Welches Design wird mich besonders begeistern? Welches neue Gimmick oder Zubehör hat sich der Hersteller dieses Mal einfallen lassen? Fragen, auf die ich mich jedes Mal freue.

Noch besser wird es, wenn damit auch ein neuer Launch in meinem Shop einhergeht. Mein Neuzugang ist ein wahrgewordener Urban-Street-Style Traum: Da passt der Name THE URBAN doppelt wie die berühmte Faust aufs Auge. Mit dem Urban xH1 bereichert das erste dieser Modellserie aus dem Haus des eScooter-Pioniers Florian Walberg den Scooterhafen Shop.

Die Zielgruppe ist klar dargestellt: Wer sich Katalog und Promo-Video ansieht, weiß sofort, dass hier die sport- und stylebewussten Twens angesprochen werden, die sowohl ein toll designtes als auch nachhaltiges Fahrgerät suchen, mit dem sie die (Innen)städte erobern können, hippe Accessoires und faire Preise inklusive. THE URBAN steht für neue Mobilitätslösungen und Produkte, die das innovativ-urbane Leben prägen und ausmachen.

»Die Wahl für mehr alles» – mit diesem Slogan wirbt The Urban xH1 für sich. Und tatsächlich gibt es so einiges an Mehr, was eScooter Fans aufhorchen und hinschauen lässt. Der 350-Watt-Hinterradmotor hat eine Reichweite von bis zu 30 km und bringt dabei den eScooter auf 20 km/h. Mit seinen 17 kg Gewicht ist er sehr gut zu handeln und zu transportieren – essenziell wichtig, wenn man in der Stadt unterwegs ist und auch mal auf andere Verkehrsmittel umsteigen kann. Ein weiteres Plus sind die 10 Zoll Luftreifen, mit denen man problemlos jeden Untergrund meistert. Neben dem Fahrspaß bietet der Urban xH1 auch eine komfortable Sicherheit durch die hochwertig verarbeiteten Scheibenbremsen vorn und hinten und eine sehr gute Sichtbarkeit durch das batteriebetriebe Stecklicht vorne, das fest verbaute Rücklicht sowie zertifizierten Seitenreflektoren.

Fazit: Der Urban xH1 überzeugt mich als sportlicher und sicherer Allrounder mit einem absolut starken Preis-Leistungsverhältnis. Vom Bedienungs- und Fahrkomfort ist er für jeden Nutzer eine Freude ist. Durch die teleskopierbare Lenkstange passt er sich an die Größe seines Fahrers an. Auf dem übersichtlichen Display zeigt die fünf Fahrstufen, Batteriestatus, Geschwindigkeit und die gefahrenen Kilometer an. Alles easy – das Leben kann manchmal ganz einfach sein …

 

Juni 2020

Steereon: E-Scooterfahren in einer neuen Dimension

In den letzten Wochen habe ich mich in stiller Vorfreude geduldet, aber jetzt kann ich es ja rausposaunen: Steereon startet jetzt auch vom Scooterhafen aus! Ab Juli 2020 werden die ersten Modelle dieses Start-ups ausgeliefert – auch nach Brake. Man kann sagen, dass ich ein bisschen aus dem Häuschen bin (das will hier in Norddeutschland schon was heißen). Dieser Neuzugang in meinem Sortiment macht mich schon sehr stolz. Das ist Fahren in einer neuen Dimension – und das Made in Germany. Genauer gesagt, im Rheinland, im schönen Köln sitzen die Macher des Steereon S20 und S25. Die Jungs haben ihre Modelle mit einer patentierten Allradlenkung ausgestattet – was soll ich sagen? Muss man gefahren haben, einfach der Satz „Fährt sich galaktisch gut“ bringt’s nicht richtig rüber. Am besten, Ihr macht Euch selbst einen Eindruck davon, aber ich wette, Ihr werdet richtig beeindruckt sein. Ich bin es immer noch.

Auf der Website von Steereon und bei www.scooterhafen.de gibt es ein schönes Video, das zeigt, wie die Modelle auf der Straße laufen – da bekommt man gleich den Eindruck von Skifahren (daher die Beschreibung #carvingonthestreet). Die Modelle von Steereon sind schon außergewöhnlich – eine Mischung aus E-Bike und E-Scooter, kompakt, ohne gedrungen zu wirken, agil und sportlich. Die Fahrdynamik ist wirklich einzigartig; da war ich gleich nach den ersten Metern restlos begeistert. Und vom Design her schön stylisch-urban. Das fällt auf. Passt perfekt in die Stadt und ist fürs Fahren in derselbigen auch optimal, weil für Kurzstrecken konzipiert. Aber auch längere Touren sind dank der Reichweite von 50 km überhaupt kein Problem. Zusammengefaltet passt es bequem in den Kofferraum, zur Mitnahme in Bus und Bahn. Für Technik- und Innovations-Freunde ein echter Genuss, alles zudem in höchster Qualität verarbeitet. Für mich eine der besten konkreten Alternativen zum (Stadt)Auto, die seit langem auf den Markt gekommen ist. Ernsthaft, wer will sich da noch eine Rush Hour antun? Wenn man einmal mit dem S20 oder S25 gefahren ist, will möglicherweise danach nichts anderes mehr fahren (ich habe Euch wenigstens vorgewarnt). Wenn Ihr Euch traut: Probefahren könnt Ihr die Modelle auch bei mir 😊 Das Wetter soll ja auch wieder besser werden. Und die Wesermarsch eignet sich hervorragend für kleine Spritztouren.

Wo wir gerade bei Neuem sind: Es gibt wieder eine neue Verlosung von Scooterhafen auf Facebook – schaut gerne mal vorbei! Das Gewinnspiel läuft noch bis zum 31. Juli.

Dezember 2019

Für Unternehmen: E-Scooter als Gehaltserhöhung

Hier noch ein Tipp zum Jahresende für Unternehmen: Statt einer Gehaltserhöhung kann Arbeitnehmern auch ein E-Scooter zur Verfügung gestellt werden. Bei der Anwendung der 1 Prozent Regelung wird bei Kauf eines E-Scooters die Bemessungsgrundlage halbiert. Da E-Scooter nach der Elektrofahrzeug-Verordnung als Kraftfahrzeug gehandelt werden, muss ein geldwerter Vorteil für die Privatnutzung und für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz lohnversteuert werden.

 

Juni 2019

Aktuelles zum Thema Straßenzulassung für E-Scooter

Liebe E-Scooter-Fans,

am 17. Mai 2019 hat der Bundesrat die eKFV (Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung) genehmigt!

Jetzt sind die Hersteller gefordert, ihre Modelle bei der Zulassungsbehörde vorzustellen, um eine Typenzulassung zu bekommen.

Wir halten Euch auf dem Laufenden, welche Modelle die Zulassung für Deutschland bekommen und ab wann Ihr die E-Scooter kaufen könnt.

Hier noch einmal die Eckpunkte der Verordnung zur Orientierung

  • Es gilt eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Das ist die bekannte Grenze für die Helmpflicht – sie besteht nicht. Viele Nutzer tragen aber aus Sicherheitsgründen bereits heute einen Helm.
  • Für Elektrokleinstfahrzeuge besteht eine Versicherungspflicht. Für E-Scooter wird es eine Plakette mit Hologramm zum Aufkleben auf den Hinterradschutz geben.
  • E-Scooter sind nach der Verordnung „generell auf vorhandene baulich angelegte Radwege oder Radfahrstreifen verwiesen“. Im Klartext: Es besteht Radwegbenutzungspflicht. Gibt es keinen, darf die Straße befahren werden.
  • Die Leistungsgrenze des Elektromotors beträgt 500 Watt. Für selbstbalancierende Fahrzeuge sind bis zu 1.200 Watt erlaubt.
  • „Fahrdynamische Mindestanforderungen“ müssen erfüllt werden. Übersetzt: Ein Elektrokleinstfahrzeug muss verkehrssicher sein, über 2 Bremsen verfügen, steuerbar sein und eine Beleuchtungsanlage und eine Signaleinrichtung (Hupe) haben. 

Wir freuen uns sehr, dass wir nun ab Sommer 2019 einen Schritt weiter in Richtung E-Mobilität auf Deutschlands Straßen kommen.

Dein persönlicher Ansprechpartner

Harald Spoede

Scooterhafen – online und offline für Dich da. Mein Name ist Harald Spoede und ich berate Dich persönlich. Hast Du eine Frage zu unseren E-Scootern oder dem Thema Elektromobilität? Dann zögere nicht, mich zu kontaktieren. Gerne können wir in der Region Weser-Ems, Ostfriesland, in Oldenburg oder Bremen auch einen persönlichen Vorführ- bzw. Beratungstermin vereinbaren!

Wähle jetzt die 04401 – 706740 oder sende eine E-Mail an info@scooterhafen.de

scooterhafen-brake-bildmarke-1

Scooterhafen

Kundenaccount Login